„Ein Platz für Änna“

ist ein Film über die Integration von Kleinkindern mit Behinderung in Krippen und Krabbelgruppen

Ein innovatives Projekt

In Zusammenhang mit der frühkindlichen Bildung und dem bundesweiten Krippenplatzausbau werden Kleinkinder mit Behinderung oft vergessen. Zum Thema der Integration von Kleinkindern mit Behinderung in Krippen gibt es sowohl wenig Erfahrungen aus der pädagogischen Praxis als auch kaum Veröffentlichungen, um sich darüber zu informieren. Der Film ist ein innovatives Projekt in dieser Veröffentlichungslücke

und setzt sich mit folgenden Fragen auseinander:


Wertvolle Einblicke

Der Film richtet sich insbesondere an folgende Personenkreise:



Der Film bündelt Informationen zum Thema Integration in Krippen, indem er unmittelbar aus der Praxis berichtet. Er zeigt Ausschnitte aus dem Tagesablauf und gibt Einblicke in die heilpädagogische Arbeit in einer integrativen Krippe. Außerdem beinhaltet er kurze Interviews mit der heilpädagogischen und der pädagogischen Fachkraft, einem Elternteil des Kleinkindes mit Behinderung sowie einem Elternteil eines Kleinkindes ohne Behinderung.
  • Die Erstellung des Films entstand in Kooperation mit:


    der Leibniz Universität Hannover
    der Landesarbeitsgemeinschaft Elterninitiativen
    dem Verein für Kinderkultur „Wittekids“
    das VNB Regionalbüro Hannover
  • Der Film wurde mit Projektmitteln der NIFBE und des Vereins Mittendrin Hannover e.V. finanziert

Koorperationen

  • Kontakt:


    Mittendrin Hannover e.V. - Verein für Inklusion
    Burgstraße 7
    30159 Hannover
    Telefon: 0511/ 45 00 644
    »www.mittendrin-hannover.de

  • Logo Mittendrin